Coworking ist ein Trend, der aus den USA zu uns herüberschwappte. Inzwischen haben sich auch in Deutschland zahlreiche Coworking Spaces etabliert. Doch was ist Coworking überhaupt und welche Tipps sollten Freelancer beachten?

Was bedeutet Coworking?

Beim Coworking teilen sich mehrere Parteien Büroräume. Damit unterscheidet es sich vom Coliving, bei dem die Personen nicht nur in einer Gemeinschaft arbeiten, sondern auch an demselben Ort zusammenleben.

Coworking nehmen die verschiedensten Menschen in Anspruch: Start-up-Gründer, Freelancer, Künstler, digitale Nomaden aber auch Angestellte, die ortsunabhängig arbeiten können. Sogenannte Coworking Spaces stellen hierfür Schreibtische, Drucker sowie Aufenthalts- und Meetingräume zur Verfügung.

Die meisten Spaces bieten flexible Preismodelle an. So ist es möglich, einen einzelnen Schreibtisch für einen oder mehrere Tage zu buchen. Auch längere Buchungen über Monate oder zu einem Jahresfestpreis sind üblich.

Tipp: Verzeichnisse wie der CoworkingGuide, Coworking Spaces oder die Suche von Eventsofa helfen dir dabei, Coworking Spaces in deiner Nähe zu finden

Beim Coworking ist es jedoch nicht zwangsläufig der Fall, dass die Mitglieder des Spaces auch gemeinsam an Projekten arbeiten. Vielmehr lässt sich das Konzept mit dem Alltag eines Mietshauses vergleichen: Die Bewohner sind zwar gemeinsam unter einem Dach, doch jeder macht sein Ding in der eigenen Wohnung.

Synergien sind jedoch nicht ausgeschlossen, womit wir bei den Zielen wären.

Vorteile von Coworking

Coworking hat viele Vorteile für Freelancer auf finanzieller und sozialer Ebene. Welche das sind, erfährst du jetzt.

1. Geld sparen

Die Anmietung eines eigenen Büros ist teuer. Insbesondere in Städten wie Berlin, in denen Gewerbeflächen umkämpft sind und die Preise für Büros explodieren. Wer sich stattdessen mit anderen Selbstständigen in einen Coworking Space reinteilt, spart viel Geld und hat dennoch einen Platz außerhalb der eigenen Wohnung, an dem er oder sie arbeiten kann.

2. Soziale Kontakte / Networking

Das Leben als Freelancer kann ziemlich einsam sein, insbesondere dann, wenn ihr im Home Office arbeitet. Im Coworking Space ist immer etwas los, es herrscht ein einziges Kommen und Gehen.

Schnell kommst du bei einem Kaffee mit anderen Freelancern, Freiberuflern, Unternehmern etc. ins Gespräch. Coworking bedeutet auch Gemeinschaft und die Chance, neue Auftraggeber, Geschäftspartner oder auch Freunde kennenzulernen.

So können sich ganz nebenbei spannende Projekte ergeben, an die du sonst im stillen Kämmerlein sitzend womöglich nie gekommen wärst.

3. Lernen

So unterschiedlich die Menschen sind, so einzigartig sind auch die Biografien und Tätigkeitsfelder deiner Coworking-Partner. Du kannst von ihnen sehr viel lernen, sei es Fachwissen oder Soft Skills, mit denen du noch souveräner bei Kunden auftrittst.

4. Flexibilität

Die Buchung eines Coworking Spaces ist nicht in Stein gemeißelt. Probiere es einen Tag lang und das war es dann. Oder eine Woche. Oder einen Monat. Aus dem Coworking kommst du schnell wieder raus, wenn du das möchtest.

Außerdem kannst du selbst bestimmen, wann du vorbeischauen möchtest. Die meisten Coworking Spaces geben dir einen eigenen Schlüssel, sodass du zu jeder Tages- und Nachtzeit dort arbeiten kannst.

Was macht einen guten Coworking-Space aus?

Worauf solltest du achten, wenn du Coworking ausprobieren möchtest? Ein guter Coworking Space zeichnet sich durch die folgenden Eigenschaften aus.

1. Faire Preise

Ein Coworking Space lebt ja gerade davon, dass sich mehrere Menschen die verschiedenen Räume und das technische Equipment teilen. Demnach sollte das Preis-/Leistungsverhältnis stimmen. Wer monatlich Hunderte Euro für einen IKEA-Schreibtisch irgendwo in einer dunklen Ecke bezahlt, wird wahrscheinlich nicht glücklich werden.

Ein gutes Zeichen ist auch ein transparentes Rabatt-System. Sparst du mehr Geld, desto länger du den Space buchst? Gibt es eventuell einen Einstiegsrabatt o. Ä.?

Tipp: Mittlerweile gibt es auch luxuriöse Coworking Spaces mit Features wie einer Dachterrasse, Whirpools etc. Diese sind natürlich deutlich teurer als normale Spaces.

2. Gute Lage

Der Coworking Space sollte schnell und einfach für dich zu erreichen sein, um wertvolle Zeit zu sparen. Mehr als 40 Minuten solltest du nicht zu deinem Arbeitsplatz brauchen, damit sich das Einmieten in einem Space lohnt.

3. Praktische Services

Gute Coworking Spaces bieten verschiedene Services an, die euch das Leben leichter machen:

  • Reinigungsdienst
  • Sicherheitsservice (in entsprechenden Gegenden)
  • Workout-Raum
  • Lounge oder Café-Ecke
  • WiFi

Schaut, welche dieser Features wichtig für euch sind und auf welche ihr verzichten könnt. Denn je mehr Services ein Coworking Space anbietet, desto höher ist selbstverständlich auch der Preis.

Tipps für die Arbeit im Coworking Space

Wenn ihr euch für einen Coworking Space entschieden habt, halten wir ein paar Tipps für euch parat, mit denen die Arbeit dort angenehm und effizient ausfällt.

1. Ohrstöpsel bzw. Schallschutzkopfhörer nicht vergessen

So schön und interessant die Gemeinschaft in einem Coworking Space auch ist: Ständig herrscht ähnlich wie in einem Großraumbüro ein Lärmpegel vor. Das ist der wohl größte Nachteil von Coworking. Um euch besser zu konzentrieren, könnt ihr ein paar Ohrstöpsel oder Schallschutzkopfhörer nutzen.

2. Mach es dir gemütlich

Sorge dafür, dass du dich so wohl wie möglich an deinem Arbeitsplatz fühlst. Stelle ein paar Pflanzen oder ein Foto von lieben Menschen auf. Aber nur, wenn euer Schreibtisch tatsächlich euch gehört und morgen nicht ein anderer Freelancer daran sitzt. Oder ihr nehmt das Foto am Ende des Tages wieder mit nach Hause.

Sorgt außerdem für ein paar kleine Leckereien, um euch während der Arbeit zu verwöhnen – ein Stück Schokolade oder, wer es gesünder mag, Datteln oder Nüsse für die Konzentration.

3. Finde heraus, welcher Arbeitstyp du bist

Ein Coworking Space bietet dir die perfektie Möglichkeit, herauszufinden, ob du lieber unter Menschen oder allein im Home Office arbeitest. Denn deinen Tisch kannst du schnell wieder kündigen und du bist anschließend um eine Erfahrung reicher. Coworking ist damit eine Chance, mehr über dich und über dein ideales Arbeitsumfeld zu erfahren.

Fazit

Coworking ist vom Trend zu einer weit verbreiteten Option für effizientes Arbeiten und Networking bei Freelancern geworden. Wir wünschen dir viel Spaß bei der Entdeckung der Coworking-Landschaft in deiner Umgebung!

Der Newsletter von Freelance Start

fs-newsletter-logo

Erhalte regelmäßig E-Books, Infografiken und Freelancings-Tipps. Bleibe auf dem Laufenden zu neuen Blogbeiträgen und exklusiven Angeboten. Deine Daten sind bei mir selbstverständlich geschützt.

Deine E-Mail-Adresse:

Vorheriger Beitrag
5 Präsentationsmittel, mit denen du Kunden vollends überzeugst [Sponsored Post]
Nächster Beitrag
Wie Virtuelle Assistenten über Facebook Kunden finden

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü