Freelancer werdenKundengewinnungMarketing

Wie Virtuelle Assistenten über Facebook Kunden finden

Die Virtuelle Assistenz ist ein Berufsfeld, welches aktuell stetig wächst und bei Freelancern und Kunden sehr beliebt ist. Doch wo finden Virtuelle Assistenten Kunden und Jobs und wie funktioniert die Kundenakquise über Soziale Medien?

1. Social Media richtig nutzen

Soziale Medien sind für Virtuelle Assistenten enorm wichtig. Hier können sich VAsVirtuelle Assistenten nicht nur untereinander vernetzen, sondern auch Kunden gewinnen.

Weltweit gibt es etwa 3,5 Mrd. Social Media Nutzer. In Deutschland wird Facebook täglich von 23 Mio. Menschen aktiv genutzt. Allein anhand der Zahlen lässt sich statisch annehmenDas bedeutet, dass sich auf Facebook ein großer Teil der eigenen Zielgruppe und somit potentzielle Kunden und Auftraggeber befinden. Es lohnt sich also, die Nutzung von Facebook für das eigene Business als Virtuelle Assistenz näher zu betrachten.

2. Vernetzen

Auch wenn wir täglich mit viel Werbung überhäuft werden, ist Facebook nach wie vor eine Social- Media- Plattform. EEs ist eine Plattform, auf der wir uns gegenseitig anfreunden und miteinander netzwerken. Für das richtige Netzwerken gilt es aber, ein paar wichtige Regeln zu beachten:

  • mit Nutzern anfreunden, die sich mit den ähnlichen Themen beschäftigen wie du,
  • mit Nutzern anfreunden, die viele gleiche Freunde haben wie du,
  • an Freunden interessiert sein und mit Likes, Kommentaren oder dem Teilen ihrer Beiträge unterstützen,
  • neue Freunde nicht nur dazu nutzen, sie zum Liken der eigenen Seite einzuladen –. dDas ist frech und wird nicht gern gesehen – sowie
  • Fragen und Nachrichten zügig beantworten.

Auch wenn du deine Privatsphäre gern schützt und nicht allzu viel auf Facebook preisgeben möchtest, ist es empfehlenswert, ein wenig über deine Person zu zeigen –- auch für Nicht-Freunde. Zumindest sollte dein Profilbild ersichtlich und deine Facebook-Seite mit deinem Profil verknüpft sein.

So können dir interessierte Nutzer eine Freundschaftsanfrage stellen und sehen auf den ersten Blick, um was es bei dir geht. Eine Person ohne Profilbild wird auf Facebook von anderen Nutzern meistens ignoriert und nicht ernst genommen (hier stellt die Anonymität eine große Hürde dar).

3. An Gruppen teilnehmen

Facebook-Gruppen sind Foren, in denen sich gleichgesinnte Nutzer zu einem bestimmten Thema austauschen. Gerade für Virtuelle Assistenten und Freelancer sind Gruppen sehr wichtig.

Du kannstMan kann in Gruppen da aktiv werden, wo die eigene Zielgruppe vertreten ist. Es gibt Gruppen für die unterschiedlichsten Branchen und Berufsfeldergruppen wie Start-Uups, (Online-)Coaches, regionale Unternehmen oder Unternehmer im Allgemeinen. Hier kannst dumduan durch hilfreiche Beiträge und einer regelmäßigen Aktivität für potenzielle Kunden sichtbar werden und dadurch Kunden gewinnen. Hierbei ist es wichtig,

  • nicht zu aggressiv für die eigene Dienstleistung zu werben und als Spammer eingestuft zu werden,
  • einen professionellen Eindruck zu hinterlassen und
  • durch sinnvolle Beiträge oder Kommentare bei der Zielgruppe aufzufallen.

Möchtest du also über Facebook-Gruppen potentzielle Kunden akquirieren, so musst du darauf achten, dass dein privates Profil auch für Nicht-Freunde ein paar Infos bereithält und bereits auf deinen Business-Auftritt angepasst ist.

In Facebook-Gruppen sind zu 90 % nur private Profile vertreten, weil die Funktion, mit einer Seite Gruppenmitglied zu werden, noch recht neu ist. Findet dich eine Person aufgrund deiner Aktivität  in einer Gruppe interessant, so wird diese Person erst einmal dein privates Profil besuchen, um mehr über dich zu erfahren.

Dein Profil solltest du auf jeden Fall dazu nutzen, um deinen potenztiellen Kunden entweder auf deine Facebook-Seite oder Website weiterzuleiten. Deshalb ist es wichtig, dass die interessierte Person alle wichtigen Infos auf deinem Profil findet.

Außerdem ist auch auf dem privaten Profil ein professioneller Auftritt von Bedeutung. Solltest du dich dafür entscheiden, Facebook für dein Business zu nutzen, dann solltest du auf deinem Facebook-Profil ebenfallsauch professionell auftreten. Entferne daher Fotos von der letzten Party, fragwürdige politische Inhalte oder Verlinkungen zu zweifelhaften Inhalten.

Mittlerweile gibt es unter den Facebook-Gruppen auch Jobbörsen für Freelancer und Virtuelle Assistenten. Für dich sind diese Gruppen eine hervorragende Möglichkeit, Kundenakquise in sozialen Medien zu betreiben.

Um für dich interessante und hilfreiche Gruppen zu finden, gibst du im Suchfeld auf Facebook einfach die entsprechenden Suchwörter ein und filterst nach Gruppen.

4. Fanpage erstellen

Die eigene Facebook-Seite ist heutzutage für ein Unternehmen ein wichtiger Marketingkanal. Da du als Freelancer und Virtuelle Assistenz nicht nur Dienstleister, sondern auch UnternehmerIn bist, solltest du ebenfalls eine Facebook Unternehmensseite haben.

Über deine Facebook-Seite kannst du mit zielgenauen Ads (bezahlte Werbung) deine Kundschaft erreichen und somit deine Reichweite steigern.

Deine Facebook-Seite bietet dir außerdem die Möglichkeit, Informationen wie

  • Servicedienstleistungen,
  • Preise,
  • Kontaktinformationen und
  • Bewertungen

für deinen potenztiellen Kunden bereitzustellen. Eine Facebook-Seite zu erstellen dauert in der Regel nur wenige Stunden. Eine Website zu erstellen kann dagegen einige Tage in Anspruch nehmen.

Solltest du bisher keine eigene Website habe und trotzdem einen Internetauftritt wünschen, ist die Facebook-Seite eine gute Alternative. Doch sie sollte langfristig nicht als Alternative zur Website gesehen werden, sondern als Ergänzung. Die eigene Website im Internet gut zu ranken und bei bestimmten Suchanfragen in den ersten Suchergebnissen zu erscheinen, bedarf viel Arbeit und gutern SEO-Kenntnissen. Mit einer eigenen Facebook-Seite ist die Auffindbarkeit im Netz bzw. auf Facebook relativ einfach.

Fazit

Wenn duman sdich mit den Funktionen und Möglichkeiten bei Facebook auseinandersetzt und weißt, wo sich die entsprechende Zielgruppe befindet, kannst mandu als Virtuelle Assistenz sehr erfolgreich Kunden auf Facebook gewinnen. Dabei solltest mandu bei allen Handlungen auf eine Professionalität achten und nicht zu aggressiv werben.

Regelmäßiges Posten auf der eigenen Facebook-Seite sorgt ebenfalls für eine Reichweite der Seite sowie dafürzu, dass Interessenten dich als Person auch näher kennenlernen können. Für die Facebook-Seite empfiehlt sich, einen Redaktionsplan für die eigenen Inhalte zu erstellen. Zu Beginn musst dumduan viel Zeit in das Netzwerken und die Sichtbarkeit in Gruppen und der eigenen Seite investieren. Dies lohnt sich jedoch, weil duman dadurch echte Interessenten möglicherweise zu Kunden machen kannst.

Der Newsletter von Freelance Start

fs-newsletter-logo

Erhalte regelmäßig E-Books, Infografiken und Freelancings-Tipps. Bleibe auf dem Laufenden zu neuen Blogbeiträgen und exklusiven Angeboten. Deine Daten sind bei mir selbstverständlich geschützt.

Deine E-Mail-Adresse:

Vorheriger Beitrag
Was ist Coworking?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü