Toxische Freundschaft: Pures Gift für Freelancer

von | 14.09.2020 | Netzwerken, Persönlichkeitsentwicklung

Eine toxische Freundschaft kann dich erheblich schwächen und eine Gefahr für deine Gesundheit sowie für dein Business darstellen.

Stelle dir zur Veranschaulichung folgendes Szenario vor: Du startest hochmotiviert in den Tag, es ergeben sich ein paar tolle Kontakte – vielleicht ist sogar ein neuer Kunde darunter? Abends dann triffst du dich mit einem Freund, um voller Stolz davon zu berichten. Du malst dir aus, wie er dich dafür beglückwünscht, ihr miteinander anstoßt, euch freut.

Doch der Abend entwickelt sich anders – irgendwie anstrengend. Als du nach Hause kommst, fällst du völlig erschöpft, verunsichert und deprimiert ins Bett. Du bist ausgelaugt und stellst fest, dass ihr euch keine einzige Minute über deine Erfolge, sondern nur über seinen ätzenden Chef unterhalten habt! Was du erlebt hast, war eine typische Situation aus einer toxischen Freundschaft. Aber welche Warnzeichen gibt es dafür und wie kommst du da wieder heraus?

Info: Der Original-Artikel wurde von Benjamin geschrieben und im September 2020 von Dani aktualisiert.

Toxische Freundschaft: Was ist das?

Du erkennst toxische Freundschaften daran, dass sie dich schwächen und nicht stärken. Diese Menschen geben vor, deine Freunde zu sein, sind dir in Wahrheit aber feindlich gesonnen. Im Englischen ist daraus der Begriff Frenemy entstanden: ein Kofferwort aus Enemy und Friend.

Wie aber erkennst du toxische Freundschaften? Was sind die Merkmale für eine solch giftige Beziehung?

Symptome toxischer Menschen

Du kannst dir nicht genau erklären, was da abgeht, aber du spürst es – irgendwie ist da dieses Gefühl, dass ständig kleine Giftpfeile in deine Richtung geschossen werden. Aber wenn man dich nach konkreten Beispielen fragen würde, könntest du sie nicht in Worte fassen. Das liegt daran, dass toxische Personen Meister der Manipulation sind. Aber auch die geschicktesten Manipulatoren verraten sich durch die folgenden Symptome.

#1 Passive Aggressivität

Du fühlst dich klein, beschämt oder ins Lächerliche gezogen. Du wirst mit süffisantem Unterton gefragt, ob du von deinem Geschäftsmodell leben kannst. Oder dir wird Faulheit unterstellt. Oder dein toxischer Freund behauptet, dass alles in Ordnung wäre, verhält sich gleichzeitig aber abweisend. Man nennt das auch Doppelbotschaften. Empfänger dieser Botschaften haben die A****karte gezogen, denn es ist unmöglich, einen harmonischen Ausweg daraus zu finden. Egal, wie du auf eine Doppelbotschaft reagierst – du verlierst.

Doppelbotschaften (Double Bind) sind häufig in Kombination mit passiver Aggressivität zu finden: Das eigentliche Thema wird nicht angesprochen, stattdessen sollst du mit widersprüchlichen Botschaften in Mimik, Gestik und Sprache verwirrt werden. Ein untrügliches Zeichen für toxische Freundschaften und toxische Beziehungen im Allgemeinen!

#2 Demütigendes Verhalten

Macht sich dein „Freund“ vor anderen über dich lustig? Fühlst du dich immer wieder in sozialen Kontexten wie Partys bloßgestellt und gedemütigt? Dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du in einer toxischen Freundschaft steckst. Hier geht es nicht darum, dass du mal auf den Arm genommen wirst. Sondern dass dich diese Leute regelmäßig vor anderen herunterputzen.

#3 Fehlende Empathie

Die Sorgen deines Freundes bzw. deiner Freundin sind ständig Thema, aber wenn es um deine Probleme geht, ist nie Zeit da? Oder du sollst dich mal nicht so anstellen? Fehlende Empathie ist ein weiteres Anzeichen dafür, dass du dich in einer giftigen Freundschaft befindest.

#4 Narzissmus

In den letzten Jahren ist der Begriff Narzissmus stark in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Es geht nicht darum, deinem potenziell toxischen Freund dieses Label aufzudrücken. Dennocht gibt es nicht wenige Menschen mit z. T. stark narzissistischen Verhaltensweisen. Eine davon ist im Übrigen die weiter oben erwähnte mangelnde oder gänzlich fehlende Empathie. Aber auch Arroganz, Lügen und Intrigen sind unmissverständliche Warnschilder, dass du es mit toxischen Freunden zu tun hast.

#5 Anhänglichkeit

Es kann äußerst belastend und damit toxisch sein, wenn ein Freund dir zu sehr auf die Pelle rückt. Ständige Anrufe, Nachrichten-Bombardements oder das plötzliche Auftauchen vor deiner Haustür erzeugen Druck. Noch toxischer wird es, wenn du Vorwürfe bekommst, weil du nicht nach den Erwartungen der aufdringlichen Person reagierst.

Weitere Symptome von toxischen Menschen

Niemand ist perfekt, auch deine Freunde nicht. Wir alle haben unsere Macken, verhalten uns auch mal unfair oder unbeholfen. Daher solltest du deine Freunde nicht gleich dahin schicken, wo der Pfeffer wächst – nur weil sie das, was du tust, nicht auf Anhieb verstehen oder keine konstruktive Kritik üben.

Prüfe daher, ob sie weitere Symptome einer toxischen Person erfüllen:

  1. Sie erkundigt sich nie oder kaum nach deinem Wohlergehen.
  2. Sie schenkt dir keine Aufmerksamkeit, unterbricht dich ständig oder wechselt urplötzlich das Thema.
  3. Du gibst andauernd (Geld, Aufmerksamkeit, Trost, Geschenke), bekommst aber nie etwas oder viel, viel weniger zurück.
  4. Du fühlst dich emotional und seelisch ausgenutzt.
  5. In der Umgangssprache ist für toxische Freunde der Begriff Energievampir bekannt worden.

Trotzdem solltest du dir eines immer vor Augen halten: Du selbst bist verantwortlich für dein Wohlbefinden und solltest Menschen, die sich toxisch verhalten, aus dem Weg gehen.

Toxische Freundschaften erkennen – Die typischen Warnsignale

So, der theoretische Teil ist durch, puh! Jetzt geht es ans Eingemachte. Auf den nächsten Zeilen erfährst du, wie du negative Freundschaften in der Praxis erkennen kannst. Vielleicht kommen dir einige dieser Beispiele doch sehr bekannt vor.

Wichtig: Eine toxische Beziehung ist nicht nur schlecht, wenn die Negativität vom anderen ausgeht. Wenn die Aggressivität oder Negativität von dir kommt, dann ist das genauso ein Problem.

Du bist das dritte Rad (auch wenn ich zu zweit seid)

Ist das überhaupt möglich? Sicher! Erst recht seit jeder von uns einen kleinen Computer in der Tasche hat, der die ständige Kommunikation erlaubt. Ist dein „Freund“ also ständig mit anderen Dingen beschäftigt, als mit dir, dann ist das ein ziemlich offensichtliches Anzeichen.

Erfolge werden nicht gefeiert (im Gegenteil)

Wenn du Erfolge des einen nicht gemeinsam feiern kannst, dann hast du ein Problem. In einer toxischen Freundschaft führen Erfolge nicht zur Freude, sondern zu Neid des anderen.

Wenn Freunde anstrengend werden

Eine Freundschaft soll dir (und deinem Freund) vor allem Vorteile bringen. Ja, manchmal kann einer dieser Vorteile sein, dass man harte Zeiten gemeinsam übersteht. Aber wenn die Freundschaft anstrengend und zur Last wird, dann schwinden die Vorteile.

Immer weniger Gemeinsamkeiten

Freundschaften leben und entwickeln sich ständig. Jeder Beteiligte entwickelt sich aber auch selbst weiter. Beruf, Beziehungen, Familie, Kinder, Hobbys… das sind nur einige Faktoren, die zu deiner Entwicklung beitragen und die du, in den meisten Fällen, unabhängig von deinem Freund durchlebst. Freunde können sich auseinanderleben und das musst du akzeptieren.

Nur ein Zuhörer

Manche Leute sind gute Zuhörer, andere nicht so. In einer guten Freundschaft geben sich aber auch die nicht so guten Zuhörer Mühe, um zuzuhören. Wird das Ungleichgewicht zu groß, sieht es für die Beziehung nicht gut aus.

Nur keinen Fehler machen

Kennst du das – wenn du das Gefühl hast, demnächst etwas Falsches zu sagen? Dann steckst du in einer toxischen Freundschaft! Freunde sollten offen miteinander sprechen können und wissen gewisse Dinge richtig zu interpretieren.

Dein „Freund“ hält dich zurück

Du hast den Spruch bestimmt auch schon gehört: Wenn du erfolgreich sein willst, dann umgebe dich mit erfolgreichen Menschen.

Da ist sicherlich etwas dran. Ein „Freund“ ist aber definitiv in der Lage, dich herunterzuziehen. Etwa durch ständige schlechte Laune oder weil er dir das Gefühl gibt, dass du ihn mitziehen musst. Das ist nicht fair und ein Anzeigen für ein toxisches Verhältnis.

Toxische Freundschaft beenden

Du hast erkannt, dass du dich in einer toxischen Freundschaft befindest? Glückwunsch! Das meine ich völlig ernst. Die Erkenntnis ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Nun gibt es drei Wege, eine toxische Freundschaft zu beenden.

#1 Dem toxischen Freund das Ende verkünden

Das kannst du persönlich, via Telefon oder in schriftlicher Form tun. Dieser Weg des direkten Ansprechens mag sehr ehrenwert erscheinen, ich würde dir aber davon abraten. Warum? Naja, wenn es sich wirklich um einen toxischen Menschen handelt, dann wird er wenig Verständnis für deine Entscheidung haben. Erwarte also nicht zu viel, wenn du dich aufrichtig verhältst. Rechne lieber damit, dass derjenige beleidigt oder eingeschnappt reagiert.

#2 Die toxische Freundschaft ausschleichen lassen

Es muss nicht der Abgang mit Pauken und Trompeten sein. Toxische Freundschaften kannst du auch elegant ausklingen lassen, indem du den Kontakt reduzierst. Melde dich kaum noch oder gar nicht mehr von dir aus, antworte verzögert und nimm keine Anrufe mehr an. Mit der Zeit wird auch der giftigste Menschen merken, dass bei dir nichts mehr zu holen ist.

Wenn du beim Gedanken an diese Methode ein schlechtes Gewissen bekommst, dann erinnere dich bitte: Es handelt sich um Menschen, die dir nicht gut tun oder dir sogar schaden wollen. Du hast alles Recht dieser Welt und es ist wichtig für deine Gesundheit, solche schädlichen Einflüsse aus deinem Leben zu verbannen.

#3 An der toxischen Freundschaft arbeiten

Ist es möglich, eine toxische Freundschaft zu verbessern? Ja. Ist es wahrscheinlich? Ganz ehrlich: eher nicht. Wenn du es wirklich mit einem toxischen Menschen zu tun hast, dann kannst du an der destruktiven Dynamik nichts ändern. Stattdessen müsste der andere an sich arbeiten. Denn das toxische Verhalten hat tiefe Ursachen, die häufig mit therapeutischer Begleitung angegangen werden müssen – oftmals dauert das Jahre und passiert auch nur dann, wenn die Person das überhaupt möchte. Willst du so lange warten und dich in dieser Zeit weiterhin der emotionalen Giftwolke aussetzen?

Viele machen sich etwas vor, wenn sie an einer toxischen Freundschaft arbeiten. In Wahrheit haben sie Angst davor, allein zu sein, ähnlich wie bei der Trennung von einem toxischen Partner. Wage den Schritt, wenn du merkst, dass dir die Verbindung zu einem Menschen nicht gut tut. Das Leben ist zu kurz für toxische Beziehungen!

Baue gesunde Freundschaften auf

Damit ist nicht gemeint, dass du dir ab sofort nur noch Freelancer und Unternehmer als Freunde suchen sollst. Aber es ist nun einmal so, dass Selbstständige, und dazu gehören Freelancer, einen anderen Weg als den der breiten Masse gehen. Und die ist überwiegend negativ und missmutig eingestellt.

Erweitere deinen Horizont also nicht nur beruflich, sondern auch sozial. Wenn du in einer Stadt wohnst, wirst du immer Gründerstammtische oder Netzwerke von Freiberuflern finden. Ich kann dir nur empfehlen, solche Veranstaltungen regelmäßig zu besuchen. Du musst dort nicht ständig Akquise betreiben oder den dicken Maxen machen – allein die Gesellschaft dieser Menschen kann schon sehr inspirierend und motivierend wirken. Hier ein paar erste Anlaufstellen:

Daran erkennst du gesunde Freundschaften

Im Idealfall umgibst du dich mit Leuten, die ähnliche Wege beschreiten wie du und dabei positiv sind. Diese stützen dein Gedankengerüst. Im Coaching ist hier vom Mindset die Rede, ich würde es klassisch mit Lebenshaltung beschreiben. Halte dich umgekehrt von destruktiven, narzisstischen oder egoistischen Menschen fern, die eine negative Einstellung zum Leben, zu dir und/oder deiner Entwicklung haben. Denn jede toxische Freundschaft ist eine, die du getrost aus deinem Alltag streichen kannst.

Willst du effektiver arbeiten?

debitoor

Mit debitoor erstellst du deine Rechnungen mit wenigen Klicks. Und die Buchhaltung erledigst du ganz easy.

payoneer

Payoneer ist ein internationaler Zahlungsanbieter, der sich auf Freelancer und Webworker spezialisiert hat. Du kannst einige der größten Jobportale direkt mit Payoneer verbinden.

Xolo

Mit Xolo kannst du in wenigen Klicks ein 1-Personen-Unternehmen in Estland gründen. Für Freelancer hat das viele Vorteile, insbesondere, wenn du ortsunabhängig leben willst.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter für Freelancer

Newsletter für Freelancer

Melde dich zu unserem Newsletter an und bleib auf dem Laufenden.

Danke für die Anmeldung. Noch ein Schritt: Klicke den Bestätigungslink in der Email.