Nischen für freiberufliche Autoren

von | 12.11.2022 | Freelancer werden

Als Autor ist es von großer Wichtigkeit, dass du eine Nische findest, in der du dich breit machen kannst.

Hier findest du einige Nischen, die weit über das Texten für Internetportale hinaus gehen.

Ansonsten findest du hier, wie du dich im Web auf eine lukrative Nische spezialisierst.

SEO-Schreiben

SEO-Schreiben ist der Prozess des Planens, Erstellens und Optimierens von Inhalten mit dem primären Ziel, in Suchmaschinen zu ranken.

Das Schreiben von SEO-Artikeln beinhaltet das Verfassen von schlüsselwortreichen Artikeln, um die Website des Kunden in den Suchmaschinen höher zu platzieren und mehr Besucher zu generieren. SEO-Artikel sind weniger informativ und weniger unterhaltsam als Artikel, die du für Zeitschriften schreiben würdest.

Ein SEO-Texter ist jemand, der sich eine Reihe von Schlüsselwörtern ansieht, herausfindet, was jemand, der nach diesen Begriffen sucht, wissen möchte, und dies klar und prägnant schreibt. Ein/e gute/r SEO-Texter/in muss auch in der Lage sein, Schlüsselwörter effektiv zu verwenden, damit die Leser/innen ihre Inhalte in den Suchmaschinen finden können.

Um ein guter SEO-Autor zu sein, musst du in der Lage sein:

Inhalte schreiben, die grammatikalisch korrekt, klar und prägnant sind
dich auf das konzentrieren, was der Leser wissen will
SEO-Schlüsselwörter in einer natürlich klingenden Art und Weise verwenden
Themen recherchieren, mit denen du nicht vertraut bist, um vertrauenswürdige Informationen zu finden
Schreibe in einem angemessenen Ton, um den Leser zu fesseln
Verwalte deine Zeit gut, um Fristen einzuhalten

Die meisten Kunden, die SEO-Autoren und -Autorinnen brauchen, stellen ihre Aufträge auf Elance.com, Guru.com und GetAFreelancer.com ein und lassen die Autoren und Autorinnen für die Projekte bieten. Die Kunden teilen dir mit, wie viele Artikel sie benötigen, die Wortlänge, die Themen, die Schlüsselwörter und manchmal auch die Keyword-Dichte.

Copywriting

Unter Copywriting versteht man das Verfassen von Texten zum Zweck der Werbung oder anderer Formen des Marketings. Das Produkt, das als Copy oder Verkaufstext bezeichnet wird, ist ein geschriebener Inhalt, der darauf abzielt, den Bekanntheitsgrad einer Marke zu erhöhen und letztendlich eine Person oder Gruppe zu einer bestimmten Handlung zu bewegen.

Werbetexte gibt es überall. Wenn du in deinem Briefkasten nachschaust, wirst du einige offensichtliche Beispiele für Werbetexte finden. Werbung für örtliche Restaurants, Kataloge, Spendenbriefe von Wohltätigkeitsorganisationen oder Verkaufsbriefe für verschiedene Produkte und Dienstleistungen sind alles Formen von Werbetexten.

Viele Texter/innen arbeiten in Marketingabteilungen, Werbeagenturen, PR-Firmen, Texteragenturen oder sind als Freiberufler/innen tätig, wobei die Kunden von kleinen bis zu großen Unternehmen reichen.

Technisches Schreiben

Technisches Schreiben ist die Kunst, detaillierte Anleitungen zu verfassen, die den Benutzern helfen, eine bestimmte Fähigkeit oder ein Produkt zu verstehen.

Ein Technischer Redakteur ist jemand, der diese Anleitungen schreibt, auch bekannt als technische Dokumentation oder Tutorials. Das können z. B. Benutzerhandbücher, Online-Support-Artikel oder interne Dokumentationen für Programmierer/API-Entwickler sein.

Ein/e Technische/r Redakteur/in vermittelt technische Informationen so, dass der/die Leser/in diese Informationen für den beabsichtigten Zweck nutzen kann.

Vorteile des technischen Schreibens

Technische Redakteure sind lebenslang Lernende. Da es in diesem Beruf darum geht, komplexe Konzepte in einfachen und verständlichen Worten zu vermitteln, musst du dich in dem Bereich, über den du schreibst, gut auskennen. Oder du musst bereit sein, etwas darüber zu lernen.

Hier sind einige Organisationen, die dich dafür bezahlen, dass du für sie schreibst, wie Smashing Magazine, AuthO, Twilio und Stack Overflow. Außerdem kannst du zu Open-Source-Communities beitragen und an bezahlten Open-Source-Programmen wie Google Season of Docs und Outreachy teilnehmen.

B2B-Schreiben

Ein B2B-Autor (kurz für Business to Business) verfasst Artikel, E-Mails und White Papers für Unternehmen, die an andere Unternehmen verkaufen. Im Gegensatz dazu helfen B2C-Autoren Unternehmen, Produkte an Privatpersonen zu verkaufen. Die Arbeit von B2B-Autoren ist komplex – teils Markenjournalismus, teils Verkauf – und sie werden oft gut bezahlt.

Bei B2B-Texten muss der Autor nicht nur eine Person unterhalten und überzeugen, sondern viele. Oft haben diese Personen gegensätzliche Interessen. Der Finanzchef eines Unternehmens möchte vielleicht kein Geld ausgeben, der Marketingleiter aber schon. Ein/e B2B-Autor/in verfasst Artikel, Leitfäden und E-Mails, die beide Bedürfnisse ansprechen – ein Prozess, der als Content Marketing bezeichnet wird – um das gesamte Unternehmen zum Kauf zu bewegen.

Artikel schreiben

Ein Artikel ist ein Text, der für ein großes Publikum geschrieben wird. Das Hauptmotiv für das Verfassen eines Artikels ist, dass er in Zeitungen, Magazinen oder Zeitschriften veröffentlicht werden soll, um etwas in der Welt zu bewirken.

Es kann sich um ein Thema handeln, das den Autor oder die Autorin interessiert, oder es kann mit einem aktuellen Thema zu tun haben. Das Thema kann ernst oder nicht so ernst sein; das Gleiche gilt für den Ton und die Sprache.

Ein Artikel wird mit den folgenden Zielen geschrieben

Er rückt das Thema oder die Sache, die dich interessiert, ins Rampenlicht
Der Artikel liefert Informationen zu den Themen
Er bietet Anregungen und Ratschläge
Er beeinflusst die Leser und regt sie zum Nachdenken an
Der Artikel behandelt verschiedene Geschichten, Personen, Orte, aufkommende Probleme und technische Entwicklungen

Schreiben von Inhalten für soziale Medien

Beim Schreiben von Inhalten für soziale Medien setzt du deine Fähigkeiten und Techniken ein, um deine Botschaft so zu vermitteln, dass sie bei mehr Menschen ankommt und sie anspricht.

Zu deinen Aufgaben kann es auch gehören, eine Social-Media-Strategie zu entwickeln, in der du darlegst, wie die einzelnen Plattformen dir helfen, die Ziele deiner Kunden zu erreichen.

Du musst Social-Media-Beiträge und -Inhalte erstellen, die die Zielgruppe deines Kunden ansprechen und sie zum Handeln inspirieren.

Das Verfassen von Texten für soziale Medien erfordert einige besondere Fähigkeiten. Du musst in der Lage sein, so viel Wert in so wenige Worte wie möglich zu packen. Außerdem musst du immer konsistent und ansprechend sein. Außerdem ist jedes Netzwerk einzigartig. Was auf Facebook funktioniert, kann auf LinkedIn scheitern. Du musst also wissen, wie du die besonderen Anforderungen jedes Netzwerks erfüllst.

Lese auch: Fähigkeiten von Social Media Managern

Journalismus

Journalismus ist das Sammeln, Aufbereiten und Verbreiten von Nachrichten und damit zusammenhängenden Kommentaren und Beiträgen in gedruckten und elektronischen Medien wie Zeitungen, Zeitschriften, Büchern, Blogs, Webcasts, Podcasts, Social-Networking- und Social-Media-Websites und E-Mails sowie in Radio, Film und Fernsehen.

Journalismus ist vor allem für demokratische Gesellschaften unverzichtbar, denn die Geschichte zeigt: Je demokratischer eine Gesellschaft ist, desto mehr Nachrichten und Informationen hat sie in der Regel.

Journalismus ist ein breiter Beruf mit vielen Möglichkeiten. Innerhalb der verschiedenen Medienbereiche (Fernsehen, Radio, Zeitungen, Zeitschriften usw.) gibt es spezielle Aufgaben für Journalisten. Je nach Größe einer Organisation kann ein Journalist eine oder mehrere dieser Aufgaben übernehmen: Reporter, Redakteure, Unterredakteure, Nachrichtenredakteure, Feature-Autoren, Fotojournalisten.

Kindergeschichtenbücher

Kinderliteratur reicht von Baby-Bordbüchern bis hin zu Romanen für junge Erwachsene, deine Zielgruppe kann also zwischen 0 und 18 Jahren liegen.

Es ist wichtig, dass du die Altersspanne deiner Zielgruppe kennst, damit du sie direkt ansprechen kannst. Aber das Alter ist nicht der einzige Faktor! Du musst auch darüber nachdenken, was deine Leser/innen in Bezug auf Thema, Länge, Stil und Komplexität erwarten.

Wenn du diese Dinge verstehst, kannst du „marktgerecht schreiben“, damit sich dein Buch auch tatsächlich verkauft.

Romane

Ein Roman ist ein relativ langes, erzählendes Werk, das in der Regel in Prosa geschrieben und als Buch veröffentlicht wird. Die erzählende Prosa soll unterhalten und eine Geschichte erzählen. Er beschreibt eine Kette von Ereignissen, die eine Reihe von Charakteren, einen Schauplatz und ein Ende beinhaltet. Die meisten Verlage bevorzugen Romane, die je nach Genre zwischen 80.000 und 120.000 Wörtern umfassen.

Um ein Romanautor/eine Romanautorin zu werden, bedarf es einer unterschiedlichen Kombination aus Talent, Ausdauer und Glück. Zuerst musst du sehr gut schreiben – gut genug, um dich von der Konkurrenz abzuheben – und dann musst du dein Material so lange verschicken, bis es jemanden erreicht, der es genauso zu schätzen weiß wie du. Das erfordert Tatkraft und Entschlossenheit und viele Jahre der Hingabe an das Handwerk.

Zeitschriften

Eine Zeitschrift ist eine regelmäßig erscheinende Publikation, die gedruckt oder digital veröffentlicht wird. Zeitschriften erscheinen in der Regel in regelmäßigen Abständen und enthalten eine Vielzahl von Inhalten. Mit dem Aufkommen des Internets im späten 20. Jahrhundert stellten immer mehr Zeitschriften ihre Inhalte online. In dieser Zeit wurden auch andere Arten von Zeitschriften immer beliebter. Dazu gehören auch elektronische Zeitschriften, die als E-Zines oder Zines bekannt sind.

Eine Karriere als Zeitschriftenautor/in kann lohnend sein und Spaß machen. Du lernst interessante Menschen kennen und arbeitest mit ihnen zusammen, lernst neue Themen kennen und schreibst faszinierende Geschichten, die den Lesern gefallen. Der Beruf ist aber auch sehr anspruchsvoll und erfordert Fleiß und Geduld. Wenn du deinen Namen zum ersten Mal in gedruckter Form siehst, wirst du wissen, dass sich deine harte Arbeit gelohnt hat.

Zeitschriftenredakteure sind im Wesentlichen Journalisten. Sie finden, recherchieren und schreiben Geschichten, die die Leser interessieren. Die Art von Journalismus, auf die sich Zeitschriftenredakteure konzentrieren, unterscheidet sich stark vom Journalismus für andere Publikationen, wie Tageszeitungen und Blogs.

Von wenigen Ausnahmen abgesehen, verfassen Zeitschriftenredakteure oft feuilletonistische Beiträge. Manche Zeitschriftenredakteure konzentrieren sich auf kleinere Geschichten, während andere lange oder erzählende Beiträge verfassen. Das kann ein Profil sein, das auf exklusiven Interviews mit gefragten Themen und Prominenten basiert und mehrere Seiten lang sein kann.

Zum Schluss. Denke daran: Schreiben zu lernen ist eine Reise, kein Ziel. Du musst kein Meister in einer der oben genannten Nischen sein, um damit anzufangen, du brauchst nur Interesse und die Bereitschaft zu lernen. Schau also, welche Nische dich interessiert, und fang an. Dein Potenzial ist grenzenlos.

Willst du effektiver arbeiten?

clickup

Das meiner Meinung nach beste Tool für Projektmanagement. Behalte den Überblick über all deine Projekte und Kundenaufträge – mit ClickUp.

FastBill

Mit FastBill erstellst du deine Rechnungen mit wenigen Klicks. Und die Buchhaltung erledigst du ganz easy.

payoneer

Payoneer ist ein internationaler Zahlungsanbieter, der sich auf Freelancer und Webworker spezialisiert hat. Du kannst einige der größten Jobportale direkt mit Payoneer verbinden.

Schau dir alle Tools für Freelancer an. Wir haben die besten Tools in zahlreichen Kategorien für dich aufgelistet.

.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert