Google My Business-Profil in 5 Schritten einrichten

von | 31.03.2020 | Freelancer werden, Marketing

Wenn du über Google nach etwas suchst, erhältst du nicht nur eine Liste mit Links zu Webseiten, sondern auch Vorschläge für Geschäfte, die deinen Bedürfnissen entsprechen könnten. Dazu gibt es Öffnungszeiten, Kontaktinformationen und eine Wegbeschreibung über Google Maps. Diese Informationen stammen aus Google My Business und machen es damit zu einem leistungsstarken Tool für alle kleinen Unternehmen und Freiberufler.

1. Sieh nach, was es schon über dich gibt – Es könnte dich überraschen!

Bevor du dir Gedanken über deine konkrete Strategie machst, lohnt es sich, zu prüfen, was bei deinem Unternehmen und deiner Branche bereits online zu finden ist. Das Googeln deines Firmennamens ist natürlich die naheliegendste Möglichkeit, dies zu überprüfen. Versuche auch, Suchbegriffe und Keywords rund um deine Dienstleistungen zu googeln, um zu sehen, was die Konkurrenz macht, und wer für die Begriffe, für die du gefunden werden möchtest, erscheint.

Du wirst mit Sicherheit überrascht sein, wenn du siehst, dass bereits ein Eintrag bei Google My Business für dich existiert, und es ist möglich, dass er einige ziemlich fehlerhafte Informationen enthält. Ich habe beispielsweise kürzlich die Telefonnummer meines Arztes gegoogelt – zum Glück weiß ich, dass es sich dabei tatsächlich um eine Arztpraxis handelt und nicht um eine „Maschinenfabrik“, wie sie beim Google My Business-Ergebnis aufgeführt ist!

Der Grund dafür ist, dass jeder einen Google-Eintrag für dein Unternehmen erstellen kann, und wenn genug Leute danach suchen, kann Google automatisch ein paar Vermutungen darüber anstellen, was dein Unternehmen macht, und die Informationen automatisch eintragen. Um zu verhindern, dass Bauarbeiter auftauchen, um einen Bagger zu beauftragen, wenn sie tatsächlich Halsschmerzen haben, musst du sicherstellen, dass du deinen Eintrag einforderst und korrigierst.

2. Sichere dir dein Profil

Wenn du festgestellt hast, dass für dein Unternehmen bereits ein Eintrag vorhanden ist, musst du diesen beanspruchen, und Google mitteilen, dass du der Eigentümer dieses Unternehmens bist und die Informationen bearbeiten und aktualisieren möchtest. Google verifiziert das, indem es eine Postkarte an deine Geschäftsadresse sendet, um sicherzustellen, dass dein Unternehmen tatsächlich existiert und geografisch korrekt ist. Auf dieser Postkarte befindet sich ein Code, den du in deinem Google My Business-Profil eingeben kannst.

Dein Unternehmen zu verifizieren ist ziemlich unkompliziert und ermöglicht dir die Kontrolle über die Informationen, die Google in deinem Eintrag anzeigt, sowie, auf Bewertungen und Feedback zu antworten.

3. Hinterlasse einen guten Eindruck

Nachdem du nun einen Eintrag in Google My Business erstellt oder beansprucht hast, ist es wichtig, sicherzustellen, dass die Informationen sowohl korrekt als auch reichlich vorhanden sind. Je genauer und einfacher dein Kunde an relevante Informationen gelangt, desto wahrscheinlicher ist es, dass er sich bei seinen Kaufentscheidungen für dein Unternehmen entscheidet.

Google My Business Profil rankingCoach.docx

Ein gepflegter und vollständig ausgefüllter Google My Business-Account schafft Vertrauen bei deinen potenziellen Kunden. (Grafik: rankingCoach)

Beginne mit den Grundlagen – der Name deines Unternehmens sollte derselbe sein, der auf deiner Website und auf Social Media sowie auf allen anderen lokalen Einträgen, angezeigt wird. Das klingt zwar einfach, aber viele Unternehmen machen den Fehler, dass sie auf verschiedenen Plattformen unterschiedliche Groß- und Kleinschreibungen, Zeichensetzungen oder Schreibweisen haben. Zum Beispiel rankingcoach vs. rankingCoach, KFC vs. Kentucky Fried Chicken – entscheide dich und bleibe dabei.

4. Füge zusätzliche Informationen hinzu

Die Menschen lieben es, so viel wie möglich über einen Anbieter herauszufinden, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Umso wichtiger ist es, dass du Informationen zur Verfügung stellst, die über das Wesentliche hinausgehen, wie z.B. akzeptierte Zahlungsmethoden, Sonderangebote und Werbeaktionen, um tatsächlich ein Gefühl der Sicherheit beim Kunden schaffen können. Wenn du als Kunde beispielsweise weißt, dass American Express oder PayPal akzeptiert wird, wird dein Unternehmen attraktiver sein als ein Konkurrent ohne diese Informationen.

Zu wissen, dass dein Büro für Beratungen über einen behindertengerechten Zugang oder Wickelmöglichkeiten verfügt, kann eine Entscheidung für Benutzer mit besonderen Anforderungen viel einfacher machen. Indem du diese Informationen in deinem Eintrag in Google My Business zur Verfügung stellst, beantwortest du die Fragen der Kunden, bevor sie überhaupt fragen müssen, und beseitigst somit vorab bereits die Hindernisse für den Entscheidungsprozess.

5. Bewertungen, Fotos und Feedback

Die Kommunikation wird immer mehr zu einem Dialog, da die Nutzer mit deinem Unternehmen interagieren können – indem sie Bilder von deinem Unternehmen veröffentlichen, Bewertungen hinterlassen oder Fragen stellen. Über diesen Teil hast du zwar am wenigsten Kontrolle, aber er ist auch einer der einflussreichsten Aspekte deines Profils. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, wie du dein Feedback optimieren und sicherstellen kannst, damit ein positives Image erzeugt wird.

Erstens: Scheue dich nicht, glückliche Kunden zu bitten, Bewertungen zu hinterlassen. Es ist kein Betteln, sondern vielleicht etwas, woran sie einfach nicht gedacht haben. Ein zufriedener Kunde wird sich nach einer positiven Erfahrung gerne 5 Minuten Zeit für eine Bewertung nehmen.

Zweitens: Nimm dir Zeit, um jedes Feedback zu beantworten, sowohl gutes als auch schlechtes. Behalte stets einen professionellen und höflichen Ton bei und nimm jedes negative Feedback konstruktiv und respektvoll entgegen.

Drittens: Stelle viele hochwertige Bilder deines Unternehmens in deinem Google My Business-Account zur Verfügung, aber nicht unbedingt alle auf einmal. Wenn du das häufig machst, bedeutet es, dass die von dir ausgewählten Bilder in der Liste der Fotos an erster Stelle erscheinen.

Fazit

Ein Eintrag in Google My Business ist ein wirkungsvolles Werkzeug, mit dem du die Präsenz deines Unternehmens online verbessern kannst. Durch die Erstellung, Einforderung und Optimierung deines Eintrags bringst du dein Unternehmen in die bestmögliche Position für den Online-Erfolg. rankingCoach kann dir dabei helfen – wir unterstützen und beraten dich bei deinem lokalen Eintrag in Google My Business und geben dir maßgeschneiderte Tipps für dein Online-Marketing.

Willst du dein Geschäft besser vermarkten?

Mangools

Mit den Tools von Mangools bekommst du sofort einen guten Überblick über die Suchmaschinenoptimierung deiner Website. Du kannst zudem neue Keywords und Backlinks finden.

seobility

seobility ist ein professionelles SEO-Tools, das dir hilft deine Website oder deinen Blog Schritt für Schritt für Google zu optimieren. Es ist Anfängerfreundlich, kann aber auch bei größeren Seiten eingesetzt werden.

divi WP Theme

Du willst deine Website verbessern und eine höhere Conversion erreichen? Dann erstelle deine WP Seite mit dem Divi Theme.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter für Freelancer

Newsletter für Freelancer

Melde dich zu unserem Newsletter an und bleib auf dem Laufenden.

Danke für die Anmeldung. Noch ein Schritt: Klicke den Bestätigungslink in der Email.