Freelancer werdenKundengewinnungMarketingSEO

Wie du durch Google Ads als Freelancer neue Kunden gewinnst

Online-Marketing ist und wird auch für Selbstständige immer wichtiger. Freelancer können ebenfalls effektiv durch Werbung über Google Ads (ehemals Google AdWords) neue Kunden gewinnen. Und das bereits mit geringem Werbebudget.

Wann lohnt sich die Google-Werbung?

Häufig ist Geld gerade am Anfang der Selbstständigkeit kaum bis gar nicht vorhanden. Umso wichtiger ist es, dass du dein Werbebudget effizient einsetzt. Mit Google Ads zahlst du nur dann, wenn ein Nutzer deine Seite auch besucht. Anders als bei einer Anzeige in der örtlichen Zeitung fallen somit erst dann Kosten an, wenn die Anzeige auch eine Reaktion auf Seiten des Nutzers auslöst.

Google Ads bietet eine Reihe an verschiedenen Werbeformaten an. Folgende Kampagnen stehen zur Auswahl:

  • Suchnetzwerk mit Displayauswahl
  • Nur Suchnetzwerk
  • Nur Display
  • Shopping-Kampagnen
  • Video-Kampagnen
  • Universelle App-Kampagnen

Es gibt dabei kein Patent-Rezept. Je nachdem, welche Dienstleitungen oder Produkte du anbietest, ist eines der Kampagnenformate passender. Um dir den Einstieg zu erleichtern, möchte ich dir einige Tipps für Anzeigen im Suchnetzwerk geben. Denn mit einer Anzeige bei Google kannst du gerade am Anfang einer Selbstständigkeit deine Brand stärken und potenzielle Kunden erreichen.

Voraussetzung für eine Anzeige im Suchnetzwerk

Voraussetzung für jede Art von Online-Marketing ist eine ansprechende Website. Diese dient später als Ziel deiner Google Ads-Anzeige. Wenn du Dienstleistungen anbietest, richtest du am besten eine Unterseite ein, die eine direkte Kontaktaufnahme zu dir ermöglicht. Verkaufst du online Produkte, ist eine Verlinkung auf eine Produkt-Übersichtsseite beispielsweise empfehlenswert.

Für kleine Unternehmen wie Friseure oder Handwerker bietet sich übrigens auch eine Google MyBusiness-Seite an. Diese kannst du ganz einfach erstellen, indem du dich kostenlos bei Google MyBusiness anmeldest. Bonus-Punkt: Durch einen Google MyBusiness-Eintrag sind du und deine Dienstleistungen auch besser in der lokalen Google-Suche auffindbar.

Eine informative Webseite ist nicht nur wichtig, um deine Dienstleistungen darzustellen. Durch eine Zielseite mit hoher Relevanz für deine Anzeigen sparst du wiederum bares Geld bei deinen Ads-Anzeigen. Denn Google Ads bezieht auch die Qualität deiner Zielseite (Qualitätsfaktor) in die Berechnung deines Klickpreises mit ein. Dadurch erhältst du zum einen niedrigere Klickpreise, zum anderen erreichst du die wirklich relevante Zielgruppe.

Intelligente Keyword-Auswahl

Bevor du deine Anzeige schaltest, solltest du dir Gedanken darüber machen, wonach deine potenziellen Kunden suchen. Mit dem Keyword Planner – ein kostenloses Tool von Google Ads – kannst du Keyword-Ideen sammeln und das durchschnittliche Suchvolumen, sowie den durchschnittlichen Klickpreis ermitteln.

Beim Einbuchen der Keywords solltest du folgende Parameter beachten:

  • Weitgehend passend: Die Anzeigen werden auch geschaltet, wenn Suchanfragen mit Rechtschreibfehlern, Synonyme und verwandte Suchanfragen sowie andere relevante Varianten eingegeben werden. Diese Keyword-Option ist standardmäßig voreingestellt.
  • Passende Wortgruppe: Suchanfragen, die mit einer Wortgruppe übereinstimmen oder sehr ähnliche Varianten sorgen für die Auslieferung der Anzeige.
  • Genau passend: Dadurch werden die Anzeigen nur ausgeliefert, wenn der Suchbegriff genau deinem eingebuchten Keyword entspricht.

Wichtig ist, dass du deine Keywords sorgfältig wählst. Dabei kann auch die Kombination aus deiner Dienstleistung und deinem Standort hilfreich sein.

Wie erreiche ich die richtige Zielgruppe?

Zu Beginn einer jeden Marketingkampange ist es wichtig, die Zielgruppe festzulegen. Bei Google Ads können einige Einstellungen vorgenommen werden, um so das festgelegte Budget sinnvoll einzusetzen:

  • Regionale Schaltung: Wenn du ein lokaler Anbieter bist, kannst du die Schaltung deiner Anzeigen auf eine Stadt, einen Landkreis oder ein (Bundes-)Land ausrichten. Andersherum kannst du auch bestimmte Länder ausschließen.
  • Demographische Merkmale: Je nach Dienstleistung oder Produkt kann es sein, dass du unterschiedliche Altersgruppen ansprechen möchtest. In Google Ads hast du die Möglichkeit, bestimmte Altersgruppen auszuschließen. Ebenso besteht die Möglichkeit, durch Gebotsanpassungen ausgewählte Altersgruppen zu pushen, indem du diesen mehr vom Tagesbudget zusprichst.
  • Tageszeiten der Schaltung festlegen: Wenn sich deine Dienstleistungen oder Produkte an B2B-Kunden richtet, kannst du durch den Werbezeitplaner bestimmte Uhrzeiten für die Schaltung der Anzeigen einstellen. In diesem Fall könnte es von Vorteil sein, die Anzeigen nur während eines normalen Arbeitstages zu schalten. Aber auch die eigenen Öffnungszeiten können relevant sein. Sucht ein User beispielsweise einen Klempner, benötigt er diesen häufig zeitnah. Eine Anzeige für einen geschlossenen Betrieb führt dann auf beiden Seiten nicht zum erhofften Ziel.

Werbebudget und Tagebudget einstellen

Um am Ende des Monats keine böse Überraschung in Form einer Google-Rechnung zu erhalten, musst du unbedingt entsprechende Budget-Einstellungen vornehmen.

Unter den Einstellungen findest du die Möglichkeit, das Tagesbudget festzulegen. Dieses kann in Ausnahmefällen von Google Ads überzogen werden, zum Beispiel dann, wenn deine Anzeige an einem Tag besonders gut läuft. Am Ende des Monats zahlst du trotzdem nicht mehr als dein Tagesbudget multipliziert mit der durchschnittlichen Anzahl an Tagen pro Monat (30,4 Tage = 365 Tage pro Jahr ÷ 12 Monate).

Neben dem Tagesbudget kannst du in den Einstellungen auch ein End- und Startdatum hinterlegen. Das Budget berechnet sich dann für diesen Zeitraum (falls kürzer als 30 Tage). Ebenso kannst du hier auch die Anzeigenplanung festlegen, also wann und zu welchen Tageszeiten die Anzeige geschaltet werden soll.

Anzeigengestaltung: Anzeigentexte klickorientiert schreiben

Wenn du dank richtiger Anzeigenschaltung den User mit deiner Anzeige erreichst, geht es jetzt darum, ihn auch zum Klicken zu animieren. Daher sollten deine Anzeigentexte klickorientiert gestaltet sein. Das erreichst du mit folgenden Tricks:

  • Nutze kurze und knackige Sätze: keinen Roman, sondern das Wesentliche transportieren. Achte vor allem auf das „Wieso“. Also Wieso gerade dein Produkt oder deine Dienstleistung?
  • Bezug zum Nutzer herstellen: Binde den User mit ein. Sprich ihn direkt an. Zeige ihm seinen konkreten Nutzen auf.
  • Anzeigen aktuell halten: Wenn du bestimmte Produkte bis zu einem Zeitpunkt im Angebot hast, kannst du das gerne in deiner Anzeige deutlich machen. Nach dem Ablauf des Angebots sollte deine Anzeige dann aber aktualisiert werden.
  • Keywords nutzen: Nimm Bezug zu deinen eingebuchten Keywords. Wenn das vom User eingegebene Keyword in deiner Anzeige vorkommt, verstärkt das den Eindruck, tatsächlich die Lösung auf deiner Seite zu finden. Zudem erhöht das auch deine Anzeigenrelevanz – somit spielt Ads deine Kampagne auch öfter aus.

Bei Ads kannst du mehrere Anzeigen für eine Anzeigengruppe hinterlegen. Probiere mindestens drei verschiedene Anzeigentext-Variationen aus. Zusätzlich hast du die Möglichkeit, unter Anzeigenrotation die Einstellung „Optimieren: leistungsstärkste Anzeigen bevorzugt bereitstellen“ auszuwählen. Dann spielt Ads diejenige Anzeige aus, die am besten performt.

Fazit

Google Ads eignet sich für dich als Selbstständiger, wenn du deine Kunden vor allem im Internet vermutest. Du bezahlst dabei immer nur für die Anzeige, wenn diese auch Klicks auf deine Seiten auslöst. Wenn du die hier beschriebenen Einstellungen wie Tagesbudget, regionale und zeitliche Schaltung beachtest, sparst du am Ende nicht nur Geld, sondern wirbst auch effektiver.

Der Newsletter von Freelance Start

fs-newsletter-logo

Erhalte regelmäßig E-Books, Infografiken und Freelancings-Tipps. Bleibe auf dem Laufenden zu neuen Blogbeiträgen und exklusiven Angeboten. Deine Daten sind bei mir selbstverständlich geschützt.

Deine E-Mail-Adresse:

Vorheriger Beitrag
So rankst du mit deiner Freelancer-Website bei Google
Nächster Beitrag
Abenteuer Start-Up-Büro [Sponsored Post]

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü