Du startest als Freelancer*in – brauchst du dazu ein Geschäftskonto? [Advertorial]

von | 01.02.2021 | Finanzen & Versicherungen

.

Advertorial von Holvi

Du hast dich gerade selbstständig gemacht und kannst es kaum erwarten, deinen ersten Auftrag abzuschließen und dafür bezahlt zu werden. Da liegt es nahe, erstmal das private Girokonto als Bankverbindung zu nutzen – denn das hast du ja schon. Aber ist das auch sinnvoll?In diesem Artikel verraten wir dir 4 Gründe, die dafür sprechen, von Anfang an ein separates Geschäftskonto anzulegen.

1. Viele Girokonten dürfen nur privat genutzt werden

Hast du schonmal die Nutzungsbedingungen deines privaten Girokontos durchgelesen? Mal ehrlich, keiner macht das. Aber die Lupe herausholen lohnt sich, denn viele Kontenmodelle verbieten eine geschäftliche Nutzung.

Wenn du dich gleich zu Beginn deiner Selbstständigkeit um ein Geschäftskonto kümmerst, ersparst du dir unangenehme Überraschungen und einen nachträglichen Wechsel deiner Bankverbindung. Denn das macht richtig viel Arbeit.

2. Du behältst Einnahmen, Ausgaben und die Umsatzsteuer im Blick

Gerade wenn die Selbstständigkeit für dich neu ist, möchtest du sicher wissen, wie es um die Finanzen deines Business steht. Aber wie sollst du das erkennen können, wenn ein Blick in dein Konto nur deine letzten Supermarkteinkäufe und dein Netflix-Abo anzeigt?

Wirklich: Es fällt schwer, den Überblick zu behalten, wenn sich auf deinem Konto geschäftliche Einnahmen und private Ausgaben zu einer unendlich langen Transaktionsliste vermischen.

Und eine weitere Gefahr lauert – der größte Fehler, den viele angehende Selbstständige machen. Sie lassen sich ihr Honorar auf das Privatkonto überweisen, geben diese Einnahmen dann unbedacht aus und vergessen, Geld für Steuervoraus- und Steuernachzahlungen zurückzulegen.

Ein modernes Geschäftskonto hilft dir nicht nur, deine Finanzen klar zu trennen. Es zeigt dir auch glasklar Einnahmen, Ausgaben und den Gewinn an und berechnet sogar in Echtzeit deine Umsatzsteuer. So hast du jederzeit im Blick, wie sich dein Geschäft entwickelt, wie viel von deinem Guthaben wirklich dir gehört – und wieviel du besser fürs Finanzamt zurücklegen solltest.

3. Ein getrenntes Konto vereinfacht deine Buchhaltung

Ein Geschäftskonto macht dein Finanzamt glücklich und erspart dir jede Menge Stress. Das merkst du spätestens am Monatsende, wenn Buchhaltung und Steuern anstehen.“22,40 € beim Bichou Café am 24. September… war das ein Geschäftsessen oder nur meine Mittagspause?”Mit einem Geschäftskonto stellt sich diese Frage gar nicht, weil deine privaten und geschäftlichen Ausgaben klar voneinander getrennt sind. Es ist ganz einfach: Für deine Firma nutzt du die Firmenkarte, für Privates dein Privatkonto.
  • Du behältst jederzeit den Überblick über deine geschäftlichen Transaktionen
  • Am Monatsende musst du dich nie mehr durch Kontoauszüge wühlen
  • Du kommst nicht in die Verlegenheit, dem Finanzamt dein privates Konto offenlegen zu müssen
Ein modernes Geschäftskonto bietet dir außerdem smarte Funktionen, mit denen du online die Buchhaltung vorbereiten kannst. Beim Holvi Geschäftskonto kannst du per App zu jeder Zahlung
  • einen Beleg fotografieren und speichern
  • die Zahlung kategorisieren und
  • den passenden Umsatzsteuersatz wählen.
Wenn du die Buchhaltung on the go erledigst, kannst du am Monatsende mit einem Knopfdruck deine Daten exportieren und deinem Steuerberater einfach per E-Mail senden. Fertig! Auch wenn du deine Buchhaltung selbst erledigst, sparst du eine Menge Zeit.

4. Du wirst benachrichtigt, wenn eine Rechnung bezahlt wurde

Kennst du das Gefühl, wenn du auf die Bezahlung einer wichtigen Rechnung wartest und dich ständig in deine Banking-App einloggst? Ein modernes Geschäftskonto beinhaltet eine Rechnungsfunktion, die dir das erspart. Du kannst Rechnungen bequem online schreiben und versenden, und dein Konto macht die eingehenden Zahlungen. Sobald deine Rechnung bezahlt wurde, wirst du per Pushnachricht informiert.Schöner Nebeneffekt: Deine Rechnungen sehen immer professionell aus und schreiben sich deutlich schneller als mit einer Word-Vorlage. Eine ordentliche Rechnung sorgt bei denen Geschäftspartner*innen für einen professionellen Eindruck.

Wie viel kostet ein Geschäftskonto?

Keine Sorge – teure Kontogebühren gehören der Vergangenheit an. Wenn du deine Bankgeschäfte am liebsten online regelst, erhältst du mit einem digitalen Geschäftskonto viel Leistung für wenig Geld.Bei Holvi sind im kostenlosen Starter-Konto bereits eine Business Mastercard, drei Rechnungen und unbegrenzte kostenlose Überweisungen enthalten.Das kostenpflichtige Grower-Konto mit unbegrenzter Rechnungsfunktion und bis zu 3 Zahlungskarten kannst du jederzeit flexibel buchen – ganz ohne feste Vertragslaufzeit.Auf der Website von Holvi erhältst du mehr Infos zum Geschäftskonto.

Was brauchst du für die Kontoeröffnung?

Als Freiberufler*in brauchst du nur ein gültiges Ausweisdokument und eine Steuernummer. Auch wenn du noch keine Steuernummer hast, kannst du schon dein Konto eröffnen.

Tipp: Deine Steuernummer bekommst du von deinem Finanzamt. Melde deine Selbstständigkeit rechtzeitig an – fülle dazu den “Fragebogen zur steuerlichen Erfassung” aus.

Wie schnell kannst du ein Geschäftskonto eröffnen?

Dein Geschäftskonto kannst du in wenigen Minuten am Rechner oder per App eröffnen.

  1. Mit einem Videotelefonat bestätigst du deine Identität
  2. Dann gibst du noch einige Infos zu deinem Business an
  3. Innerhalb weniger Tage wird dein Konto freigeschaltet

Fazit

Ein Geschäftskonto ist kein Muss – aber für einen reibungslosen Start in die Selbstständigkeit ist es auf jeden Fall empfehlenswert.

Du behältst nicht nur einen genauen Überblick über deine Finanzen, sondern kannst auch deine Buchhaltung online vorbereiten und Rechnungen schreiben. Denn es gibt Wichtigeres als verlorene Belege und Excel-Tabellen, nicht wahr?

Über Holvi

Über 200.000 Selbstständige nutzen den Banking-Service von Holvi und machen sich ihr Leben als Freelancer*in ein bisschen leichter. Das Geschäftskonto bietet nützliche Funktionen wie Belege speichern, Rechnungen erstellen und eine einfache Online-Buchhaltung. Holvi wurde 2011 in Helsinki gegründet und hat ein Team von über 130 Mitarbeiter*innen in Helsinki, Berlin und Madrid.
Rate this post

Willst du effektiver arbeiten?

FastBill

Mit FastBill erstellst du deine Rechnungen mit wenigen Klicks. Und die Buchhaltung erledigst du ganz easy.

payoneer

Payoneer ist ein internationaler Zahlungsanbieter, der sich auf Freelancer und Webworker spezialisiert hat. Du kannst einige der größten Jobportale direkt mit Payoneer verbinden.

Schau dir alle Tools für Freelancer an. Wir haben die besten Tools in zahlreichen Kategorien für dich aufgelistet.

.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.